Kategorie-Archiv: Allgemein

Ehepaar Gömmer spendet 680 Euro

Spendenübergabe auf dem Meliorsdamm mit dem Steinernen Haus im Hintergrund

Für Elisabeth und Eberhard Gömmer ist 2019 ein Jahr der Jubiläen. Im März wurde Elisabeth Gömmer 80 Jahre alt. Am 13. August feierten die beiden ihre Silberhochzeit. Eberhard Gömmer ist heuer 50 Jahre als Sänger aktiv – zuerst im Büdinger Männerchor, nachdem der sich aufgelöst hatte im Männergesangverein Wolferborn. Seine Frau macht seit 30 Jahren Führungen in der Stadt und im Büdinger Schloss. 80 Jahre, 50 Jahre, 30 Jahre, Silberhochzeit: Das sind nicht einmal alle Jubiläen, die es im Hause Gömmer zu begehen gilt, aber zumindest die meisten. An einem Wochenende im August hatten die beiden also Geschwister, Kinder und Enkel nach Büdingen eingeladen, um gemeinsam zu feiern. Statt Geschenken wünschten sich die Jubilare Spenden für das Bürgerforum Steinernes Haus.

680 Euro sind auf diese Weise am Festwochenende zusammengekommen. Das Ehepaar Gömmer hat die Spende in dieser Woche an den Vereinsvorsitzenden Dr. Hubertus Protz übergeben. „Ich bin gebürtiger Büdinger und Vereinsmitglied“, begründete Eberhard Gömmer die Entscheidung für die Zuwendung an das Bürgerforum: „Ich freue mich, wenn sich in der Stadt etwas verbessert und besonders freue ich mich, wenn das Bürgerforum eine Maßnahme in der Altstadt oder der Neustadt bezuschusst.“ Elisabeth Gömmer nannte als Grund ihre Liebe zu Büdingen. Die habe sie von ihrem Vater, der in der ehemaligen Residenzstadt als Berufschullehrer unterrichtete und zudem Mitglied im Geschichtsverein war. „Genau wie ich hat auch mein Papa als Stadtführer vielen interessierten Besuchern die Büdinger Geschichte nähergebracht“, sagte Elisabeth Gömmer, die zudem seit 17 Jahren Fachwerkführungen in anbietet. Sie führt die Gäste dabei stilecht in Zimmermannskluft gekleidet. Ebenso lange führt ihr Mann – mit Laterne und Hellebarde ausgerüstet und in historischem Gewand – Gäste bei Nachtwächterführungen durch die Altstadt.

Hubertus Protz bedankte sich bei Eberhard und Elisabeth Gömmer. „Wir freuen uns über jede Spende“, betonte er. „Wir freuen uns aber auch über jeden Hauseigentümer, der für eine Sanierungsmaßnahme in der Altstadt einen Zuschuss unseres Vereins in Anspruch nimmt.“ Das Bürgerforum habe sich in seiner Vereinssatzung dem Erhalt von Kulturgut und historischer Bausubstanz in Büdingen verpflichtet. „Von uns werden vor allem Maßnahmen gefördert, die dem Erhalt des Stadtbilds in Alt- und Vorstadt dienen – und zwar unabhängig von den sozialen Verhältnissen der Bauherren. Die Sanierungsmaßnahmen müssen natürlich mit der Denkmalpflege abgestimmt sein“, so Hubertus Protz.

Garten Kölsch Fest 2019: Same same but different

Wir feiern wieder. In genau einem Monat. Wie immer im Garten Kölsch. Viele unserer Gäste kennt ihr schon. Die Korbflechterin hat im vergangenen Jahr ihr Können gezeigt, Axel Gallun seine Skulpturen. Aber unser Fest ist trotzdem different. Waltraud Kleinau wird andere Märchen erzählen. Klar, oder! Auch die Staudengärtnerei Kustermann war schon mal zu Gast, aber Stauden und Gartenberatung braucht man doch immer mal, oder? Genau wie den Wein, den Compiri Weinhandel kredenzt. Laura Ute Melzer macht auch wieder mit. Aber statt Keramik stellt sie in diesem Jahr Bilder an den Gartenzaun. Zum Gucken und Kaufen. Besonders freuen wir uns auf die junge Stella Luise Smith, die schon beim letzten Mal ganz bezaubernd Poi-Jonglage vorgeführt hat.

Junge alte Bekannte sind selbstverständlich auch dabei: Vom gemeinsamen Jammen im Garten inspiriert, haben Alexandra Bücking, Sebastian Barwinek, und Jonathan Appel gemeinsam mit Ursula Senn (spielt diatonisches Akkordeon) eine Band gegründet. Familh Celtic heißt sie und macht genau die Musik, die im Namen steckt. Die Gruppe hatte vor einigen Monaten im Büdinger Kulturkreis einen spontanen, sehr gelungenen Gig. Wir sind deshalb sehr gespannt auf ihre Darbietung am 17. August.

Neu dabei ist Sebastian Scheid. Freunden der Töpferkunst ist der Düdelsheimer ganz gewiss ein Begriff. Seine Werke finden sich schließlich nicht nur in Museen, sondern seine Gebrauchskeramik bereichert auch viele Haushalte. Für unser Garten Kölsch-Fest töpfert er Vogeltränken. Die wiederum sind eine Freude für jede Vogelliebhaberin und Gartenbesitzerin.

Neu dabei ist auch Georg Lenz, besser bekannt als „Bratwurst-Lenz“. Uns läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Das darf den Vegetariern ruhig auch so gehen. An diese hat Herr Lenz nämlich auch gedacht.

Und sonst?
Der abendliche Hauptact ist eine Wiederholung und doch keine. Soul Büches spielt, rockt, soult, unterhält und lädt zum Mitwippen ein. Oder zum Mittanzen. Platz genug dürfte es im Garten, vor dem Sandsteinapfel oder auf dem angrenzenden Parkplatz geben.

Auf ein schönes Fest, Freunde! Same same but different!

 

Und hier noch einmal als PDF-Datei: Flyer Garten Kölsch-Fest 2019